FIFTIES HORROR – ein Fazit

Seit fünf Jahren betreibe ich nun diese schöne Webseite. Es wird Zeit, ein wenig kürzer zu treten. Die Kapazitätsgrenze dieses Blogs ist beinahe erreicht – und wir sind neben Karswells
Superblog THE HORRORS OF IT ALL die größte Fundgrube für Pre-Code-Horror weltweit.

Ich persönlich habe eine Menge Zeit, Kraft und Geld in dieses Projekt investiert. Ich habe dabei viel gelernt (Scannen, Photoshop, WordPress), mich vielerorts engagiert (Digital Comic Museum, Grand Comics Database, Facebook-Horrorgruppen) und viele interessante Menschen online (und dann auch real!) kennengelernt (Sammler, Fans, Zeichner, Verleger und Comicforscher).

Gezählt habe ich dann auch neulich mal: 150 (Stand März 2016) Horrorhefte der 50er Jahre habe ich gekauft, geliehen oder sonstwie aufgetrieben – und gescannt ins Netz hochgeladen. Die Zahl der noch immer fehlenden Gruselcomics kann man inzwischen an wenigen Händen abzählen. Schön, wenn man ein Hobby hat!

Zum Jubiläum präsentiert FIFTIES HORROR die wunderschöne Joe Maneely-Geschichte
I Was Locked in a… Haunted House!“.

2 Gedanken zu „FIFTIES HORROR – ein Fazit

    1. T.Courth Artikelautor

      Keine Sorge, peu a peu geht es bestimmt weiter.
      Besucht die Facebook-Horrorgruppe, da finden sich weiter regelmäßig Links zu feinen Geschichten!

Kommentare sind geschlossen.