Splatter-Schau mit Benecke und Courth

Dr. Mark Benecke und ich hatten vor Jahren schon die Idee, einen gemeinsamen Vortragsabend „Comic trifft Realität“ zu gestalten. Könnten Zombies von ihrer Statik und dem Verrottungsfaktor überhaupt so munter durch die Gegend laufen? Solche Fragen stellten wir uns. Ein Testballon im Rahmen einer Düsseldorfer Comedyshow ist seinerzeit legendär gescheitert (entsetztes und überrumpeltes Publikum), doch NUN kommt dieses garstige Event in passender Umgebung und Ankündigung zustande – kurioserweise veranstaltet durch die Kölner Stadtbibliothek!

Hino5Die Reihe geeks@cologne präsentiert am Montag, 23. April 2018 die Bilderschau „Zeich(n)en der Gewalt – Wunden in Comics“, ein höchst verstörendes Programm über diverse, grausame Arten des Sterbens.
Die Show läuft so: Ich versuche eine kleine
Geschichte der grafischen Gewalt im Comic“ durch die Jahrzehnte aufzurollen; der Mark berichtet im Anschluss über die forensischen Aspekte der von mir gezeigten Tötungsakte.
Nix für schwache Nerven! Einlass ab 18 Jahren!

Hier ist der Link zur Ankündigung und Kartenvorbestellung.
Nachtrag 8. Mai 2018: Die Chose ist gelaufen, war ein überraschend verträglicher und informativer Abend. Die Geeks haben einen Nachbericht ins Netz gestellt:

Das war „Spritz! Klatsch! Glibber! Zeich(n)en der Gewalt – Wunden in Comics“