Horrorprojekte im „Precode-Spirit“

Neo-Precode-Horror-Comic

„Der Ruf der unheimlichen Seemonkeys!“ ist ein grandioser Horrorspaß in Pre-Code-Tradition.
Gerhard Schlegel von „Laska Grafix“ zeichnete diese Kurzgeschichte für den Anthologiecomic TENTAKEL Nr. 2 aus dem Jahr 2000.
Gerhard erlaubt uns die Online-Präsentation auf  FIFTIES HORROR – besten Dank!

SMtitel

SM1 SM2 SM3 SM4 SM5 SM6 SM7

——————————————————————————————-

The Disgusting Revenge of The Blob!

Dieser in kratzigem Schwarz-Weiß gehaltene Kurzfilm wurde 2013 von der Hanauer „Sick-Mind“-Filmschmiede realisiert.
Der Fünf-Minuten-Kurzfilm besticht nicht nur durch seine effiziente und clevere Machart, sondern atmet vor allem den nonsensigen
Wahnsinn des Precode-Horrors!
Unsere Gratulation an die Macher: Sebastiano Trebastoni, Benedict Mitchell und Jonathan Berger.

————————————————————————————————————————–

Unser FIFTIES-HORROR Filmprojekt – Der Trailer

KANNIBALISMUS ALL INCLUSIVE“ beschreibt das Grauen, welches vom Alltag eines Ehepaars Besitz ergreift: eine folgenschwere Hochzeitsreise, ungeheuerliche Verdächtigungen sowie eine blutige Entdeckung steuern unausweichlich in eine dramatisch-komische Katastrophe.
Louis und Patty trauen sich bald schon nicht mehr über den Weg, und selbst der psychologisch geschulte Hausfreund Doc kann den Wahnsinn nicht verhindern.

Basierend auf der Comicgeschichte „The Absent-Minded Fiend“ aus den MYSTERIOUS ADVENTURES Nr. 7 aus dem Jahre 1952 strickt das Team von Filmkontor 600 eine liebevolle Hommage an die Naivität und unfreiwillige Komik der frühen Horror-Welle der 1950er Jahre.

(Attention, english speaking visitors! There’s a dubbed version of this trailer online HERE . I personally think Michael is overdoing his german accent, but it’s all in good fun)

Wir möchten gerne im Stil des Trailers einen ca. 15-minütigen Kurzfilm gestalten. Dazu benötigen wir Kostüme, Maske, Beleuchtungsequipment und einen Mietwagen.
Kurz: Geld. Viel Geld. Sehr viel Geld… (manisches Lachen). Bitte spenden Sie. Jeder Euro hilft.

Nachtrag Februar 2014: Das Material ist an zwei Tagen auf lachhaft billige Weise gedreht worden, liegt jedoch seit fast zwei Jahren im Schnitt.
Es soll halt richtig schick aussehen…

Gerne können Sie natürlich noch spenden, das Geld landet in den blutenden Händen des Cutters!

Wenn Sie Kunde bei PayPal sind, können Sie direkt online überweisen.
Sollten Sie eine klassische Überweisung bevorzugen, nutzen Sie bitte unser Spender-Formular. Tragen Sie bitte Ihren E-Mail-Adresse und Ihren Namen ein und senden das Formular ab. Anschließend erhalten Sie eine E-Mail mit unseren Kontodaten.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

Sicherheitscode:
captcha

Bitte geben Sie den Sicherheitscode hier ein: