The Exterminator!

(aus “Adventures into Weird Worlds” Nr. 19, im Juni 1953 von Atlas Comics veröffentlicht)

Ein Vampir terrorisiert das osteuropäische Dörfchen Hazjla (Gesundheit!). Der Silberschmied Stefan bietet sich an, das Ungeheuer zu erledigen. Dazu braucht er Silber, viel Silber, das den Vampir töten kann. Doch ein Dorf leistet ihm Widerstand …

Sollten Sie daheim noch Silber herumliegen haben … Ich tät’s auch nehmen.

Exterminator1 Exterminator2 Exterminator3 Exterminator4
Wir hatten lange keinen echten Atlas-„Quickie“ mehr (die ja oft betörend schöne Splash-Pages präsentieren). Vier Seiten, plötzliche Auflösung, die auf einen grotesken Tatbestand aufbaut (in diesem Dorf sind ALLE Einwohner Vampire). Das ist total unglaubwürdig, aber egal, ist ja nur ein Comicheftchen. Manchmal bereitet es uns aber gerade deswegen Vergnügen.
Die Ironie der Pointe kann uns befriedigen: Der ungläubige Stefan sticht in das Wespennest, an dessen Existenz er nie geglaubt hat.

Artwork vom schrägen Chuck Winter, der sich hier dem House-Style von Atlas anpasst. Sein früheres, lockerer gezeichnetes Werk „The Wage-Earners“ eine der versteckten Perlen des Precode-Horrors ist! „Etwas Besseres als den Tod findest du überall“, heißt es im Märchen von den Bremer Stadtmusikanten. „Etwas Lachhafteres als ‚The Wage-Earners‘ findest du hingegen nirgends!“

Kennsenochnich? Schaunsehier:

The Wage-Earners

Schreibe einen Kommentar