The Stolen Soul

(aus “Beware” Nr. 15, Mai 1953 von Trojan Magazines veröffentlicht)

Gerald Altman zeichnet die dynamische Geschichte eines Bauchredners, der von seiner eigenen Puppe umgebracht wird. Dabei beginnt alles so harmlos:

Ein untalentierter Bauchredner ist verarmt und hat kein Geld mehr, eine neue Puppe zu kreieren. Er kommt auf die famose Idee, sich auf dem Friedhof einen Sarg auszubuddeln – und aus dem Holz eine Puppe zu schnitzen!

Hätte er nicht machen sollen.

Diese nämlich entwickelt ein Eigenleben, bekommt einen Star-Flash und kommandiert den Puppenspieler herum. Schließlich dürstet es die Puppe nach einer Seele – und WEM entreißt sie diese?

Bingo!

StolenSoul1 StolenSoul2 StolenSoul3 StolenSoul4 StolenSoul5 StolenSoul6

Herrlich konstruierter Schwachsinnshorror.
Als ob irgendjemand auf die Idee käme, sich auf dem Friedhof wie im Kaufhaus zu bedienen. Obwohl… ein neues Kopfkissen könnte ich gebrauchen. Hmmm.

 

Ein Gedanke zu „The Stolen Soul

  1. Jasper Bark

    This is a great little horror story, Tillman, and quite a chilling and clever image to end on. Well done finding this – and thanks for sharing.

Kommentare sind geschlossen.